Sie sind hier: Aktuelles » Jahresabschlussfeier 2017 der Bereitschaften des Münchn...
Montag, 23. April 2018

Sonntag, 26. November 2017 15:29 Alter: 148 Tage

Jahresabschlussfeier 2017 der Bereitschaften des Münchner Roten Kreuzes

Stehende Ovationen gab es für Annemarie Kneißl (Bereitschaft Trudering) und Edeltraud Zörkler (Bereitschaft West 1), die für 60 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit geehrt wurden. Isolde Stöhs (Bereitschaft Schleißheim) ist sogar seit 65 Jahren ehrenamtlich im Roten Kreuz aktiv.

Für den musikalischen Rahmen sorgte der Musikzug des Münchner Roten Kreuzes

Die Kreisbereitschaftsleitung überreichte eine Vielzahl von Auszeichnungen und Ehrungen

Die Leitungskräfte bekamen ein symbolisches Präsent für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Fotos: B. Bores

Bei der Jahresabschlussfeier der Bereitschaften des Münchner Roten Kreuzes begrüßte Kreisbereitschaftsleiter Jürgen Terstappen heute etwa 150 ehrenamtliche Leitungskräfte und Jubilar*innen im Theatersaal des Seniorenwohnens Kieferngarten.

 

Terstappen betonte in seiner Begrüßung, dass im Jahr 2017 gerade wegen des Fehlens besonderer Einsätze oder Ereignisse der Stellenwert der täglichen ehrenamtlichen Arbeit deutlich werde. Bei den vielen Sanitätsdiensten und Veranstaltungen, aber auch in der täglichen Arbeit der Fachdienste und Einsatzeinheiten der Bereitschaften leisteten die rund 2.200 Mitglieder der Bereitschaften wie selbstverständlich viele Tausend Einsatzstunden. Im Wahljahr 2017 sprach er zudem den Leitungskräften besondere Anerkennung dafür aus, dass sie sich der Verantwortung des Amtes stellen und so das Rote Kreuz mitgestalten. Gerade in der heutigen Zeit und den wachsenden Anforderungen sei dies alles andere als selbstverständlich. Terstappens Dank galt auch den Angehörigen der Helfer*innen sowie der Servicestelle Ehrenamt des Münchner Roten Kreuzes für die Unterstützung. Mit dem Umzug der Geschäftsstelle in die Perchtinger Straße 5 in Sendling gelte es nun, die neuen Räume mit ehrenamtlichem Leben zu füllen.

 

Karl-Heinz Demenat, Vorsitzender des Münchner Roten Kreuzes, schloss sich Terstappens Dank an. In den Bereitschaften werde ein großer Anteil der 215.000 ehrenamtlichen Einsatzstunden erbracht, die die fünf Rotkreuzgemeinschaften bisher in 2017 geleistet haben. Sein Dank galt auch der Kreisbereitschaftsleitung, dass sie die eindrucksvollen Dienste und Aufgaben der Bereitschaften und Arbeitskreise organisieren und verantworten. Auch Kreisgeschäftsführer Günter Hintermaier bedankte sich für den ehrenamtlichen Einsatz und knüpfte an den Umzug in die neue Geschäftsstelle an, die er als neue Heimat für alle Münchner Rotkreuzler*innen etablieren möchte. "Heimat ist wichtig für Wohlgefühl und Wohlbefinden", sagte er.

 

Bezirksbereitschaftsleiter Volker Schneider bedankte sich speziell bei Jürgen Terstappen, der ihn als Stellvertreter auf Bezirksebene kompetent unterstützt. Zudem freute er sich als Leiter des Arbeitskreises Münchner Sanitätsmuseum auf den Bezug neuer Museumsräumlichkeiten in der Perchtinger Straße, der in Kürze bevorstehe.

 

Im Anschluss zeichneten Kreisbereitschaftsleitung und Vorsitzender eine Vielzahl für Jubilare für ihre langjährige Mitarbeit aus. Zudem gab es Leistungsauszeichnungen für verdiente Helfer*innen und Leitungskräfte sowie Ausbilder. Stehende Ovationen gab es für Annemarie Kneißl (Bereitschaft Trudering) und Edeltraud Zörkler (Bereitschaft West 1), die für 60 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit geehrt wurden. Isolde Stöhs (Bereitschaft Schleißheim) ist sogar seit 65 Jahren ehrenamtlich im Roten Kreuz aktiv.

Nach den Ehrungen nutzten die Gäste das gemeinsame Mittagesssen, um miteinander ins Gespräch zu kommen und das Rotkreuzjahr revue passieren zu lassen. Der Musikzug des Münchner Roten Kreuzes sorgte für die musikalische Untermalung der Veranstaltung.