Sie sind hier: Mach mit! » Technik und Sicherheit » Geschichte
Dienstag, 23. Januar 2018

1969

1969 wurde der Technische Dienst des Bayerischen Roten Kreuzes in München unter der Leitung von Herrn Dietrich mit 8 Mitgliedern, die sich 14-tägig im Kreisverband trafen, das erste Mal erwähnt. Das Material war spärlich und umfasste lediglich einige Sanitätskästen K50, Tragen, Decken, 2 Zelte, sowie Kleinmaterial wie Wassereimer, Wasserkanister, Fahnen usw.

1971

1971 bekam der TD sein erstes Kraftfahrzeug, einen Merzedes–Kastenwagen Typ 406. Der mit einer Sonderwarnanlage ausgestattete Wagen mit 7 Sitzlpätzen diente dem Material- und Mannschaftstransport.

1971

Mit der Olympiade in München stand die erste Bewährungsprobe für den TD an und dazu wurden nicht nur die Materialreserven der K-Schutz Einheiten aufgestockt, sondern auch die Rot-Kreuz eigenen Einheiten bekamen zusätzliches Material. So landeten beim TD zusätzliche Decken, Tragen,  Feldbetten, Auflagen, K 50, Zelte und einiges an Kleinteile.

1991

Am 01.01.1991 wurde der Technische Dienst nach einer Pause von 7 Monaten neu gegründet, da die alte Mannschaft in den "Ruhestand" ging. Als Initiator für den „ Neuen TD“ setzte sich Herbert Grießbacher ein, der als Fachdienstführer mit einer neuen Truppe bald neue Strukturen in den TD brachte. Mit der Neugründung wurde auch der Container – LKW mit einem Sanitätscontainer und einem Transportcontainer angeschafft und dem TD übergeben.

1992

Von 1992 an kamen ständig neue Mitglieder hinzu, so dass sich der TD langsam der 10 Mann Truppe näherte, und diese 1995 sogar überschritt. Dessweiteren kam ständig neues Material hinzu um die stetig steigende Aufgabenfülle zu bewältigen.

1999

1999 konnte der TD 4 Fahrzeuge, 2 weitere Container und eine Halle mit 400 m2 mit Hochregalen als sein eigen nennen  und somit das gesamten Materials auf Transportgebinden umstellen.

2003

2003 wurde die Zentralen Einsatzreserve des Landesverbandes aufgelöst und der neu umbenannte Fachdienst Technik und Sicherheit übernahm zusätzlich ein Großzelt, und 3 LKW mit einem Anhänger sowie 9 Wechselbrücken mit diverser Ausstattung und jede Menge Zusatzmaterial So erhöhte natürlich die zusätzlicher Ausrüstung auch unseren Einsatzwert im BV sowie im LV  was eine enorm Steigerung an Einsätzen mit sich zog.

2006

2006 war nicht nur das Jahr das von der WM in Deutschland geprägt wurde, sondern auch die erste große Bewährungsprobe für den gesamten Fachdienst T+S mit seinem neuem Material der von nun an als fester Bestandteil in allen Alarmplänen des BV ( Kontingent BHP 50) und LV ( Zusatzkomponente Zelt, Wasser, Hygiene) eingebunden ist.

2008

2008 sollte eigentlich ein Jahr werden, das ohne größere Aufgaben von statten geht. Doch wir wurden eines besseren belehrt. Nicht nur das Münchner Stadtjubiläum mit Altstadtringfest und Isarbrückenfest forderten unsere Unterstützung, nein, es fand auch wieder eine ETP Veranstaltung auf dem Truppenübungsplatz in Murnau statt, die mit allen technischen und logistischen Herausforderungen aufwartete. So war die 10 tägige Unterstützung des ÖRK in Kärnten bei der EM mit einer Technikeinheit schon bald als Routineveranstaltung zu sehen.