Sie sind hier: Aktuelles » Münchner Rotes Kreuz richtet auf Anforderung der Regier...
Sonntag, 20. Mai 2018

Sonntag, 29. Juni 2014 13:52 Alter: 4 Jahr/e

Münchner Rotes Kreuz richtet auf Anforderung der Regierung von Oberbayern Fahrzeughallen der ehemaligen Bayernkaserne als Notunterkünfte für Flüchtlinge ein

Das Münchner Rote Kreuz war mit 30 ehrenamtlichen Helfern im Einsatz, um die Notunterkunft für die Flüchtlinge vorzubereiten

Die Helfer stellten Betten auf. Zuvor hatte das Technische Hilfswerk Rauchmelder in den Räumen installiert. Fotos: H. Gemach

Gestern hat das Münchner Rote Kreuz zusammen mit dem Technischen Hilfswerk (THW) auf Anforderung der Regierung von Oberbayern Fahrzeughallen auf dem Gelände der ehemaligen Bayernkaserne als Notunterkünfte eingerichtet. Die ehemalige Bayernkaserne dient der Landeshauptstadt München als Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge und musste geschlossen werden, weil derzeit alle Plätze dort belegt sind.

 

Da jedoch der Flüchtlingsstrom nicht abreißt, gab es Überlegungen, zusätzlich Zelte auf dem ehemaligen Kasernengelände aufzustellen. Bei einer Lagebesprechung am Samstagvormittag entschieden sich Landeshauptstadt München und Regierung von Oberbayern dazu, stattdessen ehemalige Fahrzeughallen zu reinigen und mit Betten auszustatten.

 

30 ehrenamtliche Helfer des Münchner Roten Kreuzes bauten daraufhin am Samstagnachmittag etwa 300 Betten in den Hallen auf. Das THW hatte die Hallen zuvor gereinigt und Rauchmelder zur Sicherheit der Flüchtlinge installiert.